Interreg4a

interreg4a.depilProjektepilProjektepilPriorität 3pil3.1 Kultur, Sprache und gegenseitiges VerständnispilMusik und Religion - Musik und Religion zwischen Ribe und Rendsburg. Eine kulturelle Topographie

Musik und Religion - Musik und Religion zwischen Ribe und Rendsburg. Eine kulturelle Topographie

 Beispiele von Aktivitäten im Projekt. Quelle: Musik und Religion.
Beispiele von Aktivitäten im Projekt. Quelle: Musik und Religion.

Projektbeschreibung
Ziel des Projektes ist es, die Kulturgeschichte des heutigen Grenzgebiets zwischen Rendsburg und Ribe aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten und damit neu zu bewerten. Ungeachtet aller sprachlichen Unterschiede war die Region ein europäischer Knotenpunkt im religiösen und kulturellen Leben zwischen Reformation und Aufklärungszeit. Diese kulturelle Einheit wurde in den nationalen Konflikten des 19. Jahrhunderts aufgelöst. Deshalb rückt das Projekt das gemeinsame Erbe des Grenzlandes in den Vordergrund. Dieses Ziel wird durch eine Reihe vielfältiger Aktivitäten verfolgt, die ihren Höhepunkt im Jahr 2014 hatten: 2014 war nämlich Gedenkjahr sowohl für zwei der bedeutendsten Gottorfer Hofmusiker (400. Geburtstag des Hoforganisten Franz Tunder, 350. Geburtstag des Hofkapellmeisters Georg Österreich) als auch für eine Schlüsselgestalt der Theologie und Kirchenliedkunst Dänemarks ist (250. Todestag von Hans Adolph Brorson). Deshalb sollen diese Gedenkfeiern das gesamte Grenzgebiet erfassen, über die Region hinaus ausstrahlen und Konzertpublikum, Museumsgäste usw. ans Land ziehen.
Im Zusammenwirken von Religion und Musik sollen Ausstellungen, Tagungen, Kurse und Konzerte das Bewusstsein für die gemeinsame kulturelle Identität des Grenzlandes stärken. Erstmals werden Museen, kirchliche Institutionen, Weiterbildungsstätten, Musiker und Wissenschaftler in einem umfassenden Projekt zusammenwirken, um das gemeinsame Kulturerbe sichtbar zu machen, ausgehend von bislang unbekanntem Quellenmaterial. Das Projekt ist also auf allen Teilgebieten grenzüberschreitend.

Aktivitäten
Das Projekt hat mit seinen Aktivitäten am 01.05.2013 angefangen. Eine der ersten Projektaktivitäten war das Forschungsprojekt über Religion in Westschleswig heute unter dem Titel „Erbe des Pietismus in Westschleswig“. Eine Gruppe von Studenten von der Fakultät für Theologie und Religion an der Aarhus Universität unternahm diese ethnographische Untersuchung. Die Ergebnisse ihrer Erkundigungen wurden im Rahmen der Ausstellung „Troens Landskab“ (Landschaft des Glaubens) im Museum Sønderjylland im Jahr 2014 präsentiert.
Der von der Kirkemusikskole Løgumkloster durchgeführte Orgelkurs mit Exkursionen vermittelte ein beeindruckendes Bild der weltweit einmaligen Orgellandschaft zwischen den Marschen und Alsen. Die Teilnehmer kamen aus Deutschland, Dänemark, den Niederlanden sowie Großbritannien. Dazu wurde in Løgumkloster die multimediale Ausstellung „Orgeln an der Nordsee – Kultur der Marschen“ in deutscher und dänischer Sprache präsentiert. Das Projekt edierte eine Fülle von Notenmaterial, das kostenlos zum Download zur Verfügung steht: www.nordkirche.de/nordkirche/kirchenmusik/in-der-nordkirche. Es bildet u.a. eine Voraussetzung für das Festival „Gottorfer Hofmusik“ und die Tagung sowie für weitere Projekte aller Partner, dessen Planung 2013 stattgefunden hat.
Die neu gegründeten grenzüberschreitenden Netzwerke, die sich als Bewahrer des reichen gemeinsamen kulturellen Erbes im Projekt verstehen und dies in der ganzen Region auch angemessen verbreiten wollen, gilt als der bislang größte Erfolg des Projektes.

Homepage
https://www.musik-und-religion.de/


Siden er sidst opdateret 17-6-2016

Fakten

Leadpartner
Flag DE Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf

Projektpartner
Flag DK Løgumkloster Kirkemusikskole
Flag DK Museum Sønderjylland

Projektperiode
01.04.2013 – 30.06.2015

Budget
460.107  €

Zuschuss
298.900 €


Output