Interreg4a

Wissensmarkt

 Wissensmarkt: Ein grafischer Illustration des Projektes. Quelle: Wissensmarkt.
Quelle: Wissensmarkt

Projektbeschreibung
Das Projekt Wissensmarkt WIN-VIN baut auf den Ergebnissen und Erfolgen des abgeschlossenen Projekts „Wissen nutzen im Norden: WIN-VIN“ auf. Nachdem im vorangegangenen Projekt das Erkennen und Benennen aller Dimensionen von Wissen im Vordergrund stand, wird das Projekt Wissensmarkt die Wissensvermittlung in den Vordergrund rücken. Wissen wird nur etwa zu einem Drittel über formelles Lernen vermittelt. Erfahrungswissen sowie zusätzliche persönliche Fähigkeiten und individuelle Fertigkeiten ergänzen das Fach- und Methodenwissen. Genau diese Dimensionen des Wissens modellhaft zu unterstützen, ist das primäre Anliegen des Projekts. Im Zuge des Projekts soll eine wissenschaftliche Weiterbildung entwickelt, ein innovatives Konzept zum informellen Lernen erarbeitet und umgesetzt sowie Pilotanwendungen initiiert und zu einem strukturell organisierten Wissenstransfer angeregt werden. Es soll ein Wissensmarkt zum Vernetzen und Verknüpfen aufgebaut und ein innovatives Kommunikationskonzept auf der Basis „Teilen statt Mitteilen“ entwickelt werden.

Aktivitäten
Neben weiteren Vorträgen und Workshops wurden in Kooperation mit der Gesellschaft für Wissensmanagement (GfWM) 2013 sieben Regionalveranstaltungen („Fishbowl Wissen“) im Wissenschaftszentrum veranstaltet. In der Veranstaltung werden unterschiedliche unternehmensrelevante Themen besprochen und ein aktiver Austausch gefördert.
Das Projekt hat eine Reihe an Bachelor- und Masterthesen sowie Dissertationen mit dem Schwerpunkt Wissensmanagement betreut.
Es wurden Fallstudien durchgeführt und ausgewertet; ausgearbeitet wurde daraus u.a. ein Beitrag für eine internationale Konferenz in der Slovakei zum Thema „Interkulturelles Kapital“. Die durch die FH Kiel und Syddansk Universitet (SDU) organisierten Fallstudien bilden die Grundlage einer in 2014 durchzuführenden Online-Erhebung, deren Konzeption (Inhalte, Rahmen, Zielgruppen) gemeinsam 2013 erarbeitet wurde.
Im Dezember 2013 fand mit ca. 150 Teilnehmern eine Konferenz der SDU statt, auf der die Projektbeteiligten vorläufige Ergebnisse aus dem Projekt präsentierten und zur Erörterung stellten.
Die Konzeption und Ausgestaltung der Abschlussveranstaltung  des Projektes im Sommer 2014, des Port of Knowledge, war ein großes Arbeitsfeld bereits im Berichtsjahr. So wurden im Rahmen der Partnerschaft mit der Muthesius Kunsthochschule Kiel und mit dem Design-Secretariat Kolding eine Reihe von Workshops und Arbeiten mit unterschiedliche thematische  Aktivitäten durchgeführt.
Generell wurden bisher erreichte Ergebnisse und Ereignisse, die stattgefunden haben und vorgesehen sind, durch die Projektpartner über verschiedene Social Media und Newsletter verbreitet.

YouTube
https://youtu.be/OnQ24RlIL9U

 


Siden er sidst opdateret 16-6-2016

Fakten

Leadpartner
Flag DE Wissenschaftszentrum Kiel GmbH

Projektpartner
Flag DK Business Kolding
Flag DK Syddansk Universitet, Institut for Entreprenørskab og Relationsledelse, Kolding
Flag DE Fachhochschule Kiel, University of Applied Sciences

Projektperiode
01.09.2011 - 31.10.2014

Budget
623.188 €

Zuschuss
405.467 €