Interreg4a

interreg4a.depilProjektepilProjektepilPriorität 3pil3.1 Kultur, Sprache und gegenseitiges VerständnispilNexusPro 2017 - Nutzbarmachung interkultureller Potentiale durch verbindende kulturelle Bildungsmetoden

NexusPro 2017 - Nutzbarmachung interkultureller Potentiale durch verbindende kulturelle Bildungsmetoden

 Präsentation vom Projekt. Quelle: NexusPro 2017.
Präsentation vom Projekt. Quelle: NexusPro 2017.

Projektbeschreibung
Ziel des Projektes ist es, den interkulturellen Dialog in der Grenzregion durch eine systematische, ressourcenorientierte Weiterentwicklung kunst- und kulturpädagogischer Kinder- und Jugendprojekte nachhaltig für die Praxis zu fördern und zu verbessern. Eine Optimierung soll durch Impulse "best-practice-Studien" und der Entwicklung eines Modells von Jugendkunstprojekten für Multiplikatoren (Schulen, Kinder- und Jugendeinrichtungen) erfolgen. Innovative kulturelle Bildungs- und Vermittlungspraxis wird auf diese Weise entwickelt. Um die Reflexion der Kinder- und Jugendprojekte zu fundieren, die Umsetzungsphasen zu begleiten und eine angemessene Ergebnissicherung zu gewährleisten, wird aktuelle Forschung beider Länder herangezogen.
Entscheidend ist hierbei Erfahrungen verschiedenster Schulformen mit solchen Projekten zu untersuchen und auch die Erfahrungen von Bildungsträgern im außerschulischen Bereich einzubeziehen. Je breiter der Input angelegt ist, desto mehr relevante empirische Daten können später für die spezifische Zielgruppe, nämlich die kulturellen Bildungsvermittler und Bildungsplaner, gewonnen werden.

Aktivitäten
Ende Februar 2013 trafen sich 30 KünstlerInnen der Region in der Bildungsstätte Knivsberg. Das Treffen hat unter dem Motto “KulturBoost” stattgefunden und hatte zum Ziel, neue Ideen für die Region zu entwickeln.
Sichtbar werden lassen möchte man in kunstpädagogischen Begegnungsprojekten Unterschiede und Gemeinsamkeiten innerhalb von Alltagskulturen, Lernkulturen und Identitätskulturen innerhalb der dänisch-deutschen Grenzlandkultur.
Als  größten Erfolg im Berichtsjahr sieht das Projekt die Entwicklung und Durchführung des KUNSTpädagogischenLABORS (KpL) an, um Netzwerke und Kooperationen effektiver durchführen zu können. Nach der feierlichen Eröffnung im Juni wurden Werke von Kindern und Jugendlichen zum Thema „Intervention im öffentlichen Raum“ gezeigt, die im Rahmen der Aabenraa ARTweek entstanden sind. In einem weiteren Projekt mit dem Namen „Der Grashalm“ haben Kinder gemeinsam mit Studierenden der Uni Flensburg ein Ballettprojekt realisiert. Die Premiere hat im November im Alsion in Sonderborg stattgefunden und  im Winter sind mehrere Vorstellungen in Deutschland, Dänemark und Schweden gelaufen.
Es wurde eine Bestandsaufnahme aller seit 2003 vorhandenen Kinder- und Jugend-Kunst-Projekte durchgeführt.
Die Ergebnisse von Treffen und Konferenzen wurden dokumentiert und es wurden auf dieser Basis Lehrveranstaltungen zur deutsch-dänischen interkulturellen Bildung mittels kunstpädagogischer Methoden abgehalten.
Zusätzlich zu einer Reihe von Publikationen ist ein neuer Flyer zum Projekt erstellt worden und es wurden erste konzeptionelle Ansätze  zu geeigneten Handbüchern vorbereitet, die man im Projekt erstellen möchte.

Homepage
https://www.nexuspro2017.eu/


Siden er sidst opdateret 17-8-2015

Fakten

Leadpartner
Flag DE Universität Flensburg, Institut für Ästhetisch-Kulturelle Bildung, Abt. Kunst

Projektpartner
Flag DK Syddansk Universitet, Campus Odense

Projektperiode
01.09.2011 - 30.06.2015

Budget
774.728 €

Zuschuss
503.573 €