Interreg4a

interreg4a.depilProjektepilProjektepilPriorität 3pil3.3 Öffentlicher Verkehr und MobilitätpilBinationaler Flughafen - Flughafen Sønderborg als binationaler Flughafen

Binationaler Flughafen - Flughafen Sønderborg als binationaler Flughafen

 Quelle: Flughafen Sønderborg als binationaler Flughafen.
Quelle: Flughafen Sønderborg als binationaler Flughafen.

Projektbeschreibung
Dieses Projekt ist eine Untersuchung der Möglichkeiten der Entwicklung des kommunalen Flughafens in Sønderborg zu einem gemeinsamen grenzüberschreitenden binationalen Flughafen für die gesamte Region Sønderjylland-Schleswig. Binationaler Flughafen heißt, dass der Flughafen von den deutschen und dänischen Luftfahrtbehörden rechtlich gesehen als Inlandsflughafen zugelassen wird. Der Vorteil eines binationalen Flughafens ist, dass die Flugabgaben für die Fluggesellschaften und Fluggäste niedriger sind, was das Anwerben von Fluggesellschaften für neue Strecken erleichtert. Nach der Durchführung der Untersuchung wird geklärt sein, wie der Flughafen zu einem binationalen Flughafen entwickelt werden kann und es wird ein detaillierter Fahrplan für die Einführung und eine Strategie für die Vermarktung des gemeinsamen Flughafens erstellt worden sein. Die Ergebnisse werden anhand von Pressemitteilungen und Präsentationen in politischen Foren wie Stadträten und der Regionalversammlung der Region Sønderjylland-Schleswig veröffentlicht.

Aktivitäten und Ergebnisse
Die extern durchgeführte Untersuchung bezüglich möglicher Entwicklungspotentiale des Flughafens in Sønderborg wurde im Frühjahr 2012 abgeschlossen und anhand eines umfassenden Berichts mit Anlagen zusammengefasst. Aus diesem Bericht geht unter anderem hervor, dass der Flughafen grundsätzlich das Potential zur Binationalität besitzt - auch unter Beibehaltung der bestehenden Gesellschaftsform. Allerdings wird empfohlen, den Namen des Flughafens zu ändern.
Teil der Untersuchung war unter anderem, die technischen und physischen Verhältnisse zu untersuchen. Diesbezüglich wurde speziell darauf geguckt, welche Umweltauswirkungen eine potentielle Erweiterung des Flughafens haben könnte. Einer erhöhten Aktivität sind danach rein physische Grenzen gesetzt durch die Aufnahmemöglichkeiten des Terminalgebäudes.
Eine besondere Herausforderung stellte sich dem Projekt durch die Krise im dänischen Binnenflugverkehr, die auch den Konkurs der Fluggesellschaft zur Folge hatte, die hauptsächlich auf dem Flughafen ansässig war.
Die Vermarktung des Flughafens war grundsätzlich ein wichtiger Teil des Projektes. Um die neue Vision nicht mitten in einer Krise vorzustellen, weil dies unrealistisch gewirkt hätte, hat man die Presseaktivitäten begrenzt. Im Herbst 2012 wurde allerdings eine Informationskonferenz in Flensburg abgehalten, zu der Politiker und Wirtschaft eingeladen waren. Die öffentliche Sichtbarmachung des Projektes und der Vision kann daher erst erfolgen, wenn eine Streckenerweiterung realistisch geworden ist.


Siden er sidst opdateret 17-6-2016

Fakten

Leadpartner
Flag DK Sønderborg Kommune

Projektpartner
Flag DE Stadt Flensburg
Flag DE IHK zu Flensburg

Projektperiode
01.01.2011 – 31.10.2012

Gesamtbudget
195.400 €

Davon EU-Zuschuss
127.010 €


OUTPUT

Rappport (dansk)