Interreg4a

PROJEKTE

interreg4a.depilProjektepilBewilligte ProjektepilSteigerung der Ressourceneffizienz in der Milchproduktion

Steigerung der Ressourceneffizienz in der Milchproduktion

Handlungsfeld

2.2 Nachhaltige Natur- und Umweltentwicklung

Leadpartner

Tysk flag Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Projektpartner

Dansk flag Jyndevad Forsøgsstation, Det
    Jordbrugsvidenskabelige  
    Fakultet, Aarhus Universitet

Sonstige Netzwerkpartner

Tysk flag Landwirtschaftskammer Schleswig-
    Holstein
Tysk flag Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt
    und ländliche Räume Schleswig-Holstein
Dansk flag Landbo Syd
Dansk flag Jysk Landbrugsrådgivning med
    lokalkontorer i Bramming, Brørup, Give,
    Grindsted og Varde

Projektperiode

01.01.2010 - 31.03.2013

Gesamt Budget 852.215 €

Zuschuss

553.940 €

Homepage

Die Milcherzeugung stellt in der Region Syddanmark-Schleswig-K.E.R.N. einen bedeutenden Wirt­schafts­zweig dar, ca. 4000 landwirtschaftliche Betriebe mit Milchviehhaltung erzeugen auf einer Fläche von über 200.000 Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche jährlich 2,8 Milliarden kg Rohmilch; die Tendenz ist deutlich ansteigend. Die intensive Haltung von Milchvieh verursacht in der Region jedoch hohe Beeinträchtigungen der Umwelt.

Das Projekt entwickelt stand­ort­angepasste, zweckmäßige Milchviehfutter­bau­syste­me; diese ermöglichen den Landwirtschaftsbetrieben in der Region hohe Leistungen bei einer deutlich reduzierten Umweltbelastung. Dadurch werden regionale Betriebe effizient und überlebenstüchtig gemacht.

Das Projekt möchte durch eine regionale dänisch-deutsche Verknüpfung von Wissenschaft und Wirtschaft ein Wissensnetzwerk im Bereich Milchproduktionssysteme ins Leben rufen. Außerdem soll eine zentrale umweltrelevante Bewertungsgröße, der so genannte „Carbon Footprint“, im Projekt verwendet werden, der alle Be­lastun­gen, die aus der Emission klimarelevanter Gase im Produktionsprozess der Milch­erzeu­gung entstehen, beschreibt (als CO2-Äquivalente bezogen auf die Erzeugung von 1 kg Milch). Der „Carbon Footprint“ bietet für die in der Region stark vertretene Meierei­wirt­schaft ein Werkzeug zur Vermark­tung von Premium-Produkten mit einer nachgewiesen reduzierten Umweltbelastung.


Siden er sidst opdateret 12-7-2010