Interreg4a

interreg4a.depilProjektepilProjektepilPriorität 1pil1.2 Einsatz und Entwicklung neuer TechnologienpilDeutsch-Dänisches Zentrum für Benutzergesteuerte Innovation (User-driven Innovation Centre)

Deutsch-Dänisches Zentrum für Benutzergesteuerte Innovation (User-driven Innovation Centre)

Quelle: Deutsch-Dänisches Zentrum für Benutzergesteuerte Innovation.
 Quelle: Deutsch-Dänisches Zentrum für Benutzergesteuerte Innovation.

Projektbeschreibung
Das Projekt hat „User-driven Innovation“ als Ausgangspunkt. User-driven Innovation beschreibt eine Methode, in der zukünftige NutzerInnen in die Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen aktiv eingebunden werden. Im Laufe von drei Jahren soll die Expertise in Süddänemark und Schleswig-Holstein auf- und ausgebaut werden, und ein internationales Wissensnetzwerk von Kooperationspartnern soll aufgebaut werden. Anschließend soll das erzielte Wissen in einem deutsch-dänischen Zentrum mit zwei regionalen Kontaktbüros zusammengefasst werden. Das Zentrum soll kleinen und mittleren Unternehmen sowie ExistenzgründerInnen aus der ganzen Region zwischen Kolding und Kiel hochqualifizierte Dienstleistungen rund um das Thema „User-driven Innovation“ anbieten.

Aktivitäten und Ergebnisse
Während seiner Laufzeit hat das Projekt daran gearbeitet, insbesondere kleine und mittlere Unternehmen leichteren Zugang zu den Endanwendern zu eröffnen. So können die Unternehmen effizient ihre Produktentwicklungen auf die Bedürfnisse des Endanwenders abstimmen können. Das Projekt baute im Verlauf ein binationales Zentrum für benutzergesteuerte Innovation auf, durch das die Unternehmen in der deutsch-dänischen Region Ansprechpartner erhielten, die auch nach Ablauf der Förderperiode zur Verfügung stehen.
In den ersten Jahren arbeitete das Projekt insbesondere mit Unternehmen in verschiedenen Projekten z. B. in Workshops und auf Informationstreffs zusammen. Darauf folgte eine Reihe von Veranstaltungen, durch die Ergebnisse des Projekts verbreitet werden konnten. Im letzten Jahr stand die Ausführungsphase im Vordergrund: Hier sind Roadshow und die Durchführung sogenannter „Barcamps“ in Kolding (Dänemark) zu nennen, die eingerichtet wurden, um eine Plattform für grenzüberschreitenden Erfahrungsaustausch über die entwickelten Werkzeuge zu schaffen. Beispiele für derartige Werkzeuge, darunter digitale Lösungen zur Anwendung in der Gründungsphase von Unternehmen sind: Smart Start, Roadmap (zur Unternehmensgründung) und ein konkretes „benutzergesteuertes Innovationsrad“.
Das Projekt hat kleine und mittelständische Unternehmen in der Region mit den Möglichkeiten für user-benutzergesteuerte Innovation vertraut gemacht. Auch Unternehmen außerhalb der Region haben erhebliches Interesse bekundet. So leitete das Projekt z. B. eine Zusammenarbeit mit norwegischen und schwedischen Entwicklungsparks.
Im letzten Jahr des Projekts wurde ein Kompendium ausgearbeitet, das in erster Linie darauf abzielt, Erfahrungen und Ergebnisse des Projekts zu präsentieren. Es wendet sich an kleine und mittelständische Unternehmen, die das erfasste Wissen zur professionellen Planung nutzen können. Das Kompendium kann über die beiden Kontaktbüros im Deutsch-Dänischen Zentrum für benutzergesteuerte Innovation (User-driven Innovation Centre) in Kiel und Kolding abgerufen werden.

 


Siden er sidst opdateret 7-8-2015

Fakten

Leadpartner
Flag DK Business Kolding

Projektpartner
Flag DE Wissenschaftszentrum Kiel GmbH
Flag DE Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Flag DK IBC International Business College, Kolding

Projektperiode
10.08.2009 – 01.12.2013

Gesamtbudget
1.154.995 €

Davon EU-Zuschuss
750.747 €