Interreg4a

PROJEKTE

interreg4a.depilProjektepilBewilligte ProjektepilGrenzüberschreitende Zusammenarbeit für die Brustgesundheit

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit für die Brustgesundheit

 


Handlungsfeld

1.5 Gesundheitsentwicklung

Leadpartner

Tysk flag Fachhochschule Flensburg

Projektpartner

Dansk flag Screeningsenheden i Region Syddanmark
Dansk flag Brystkirurgisk afdeling, Odense
    Universitetshospital
Dansk flag Brystcentret, Aabenraa Sygehus
Dansk flag Medcom (Odense)
Dansk flag Brystcentret, Sydvestjysk Sygehus
Dansk flag Brystcentret, Vejle Sygehus
Dansk flag Region Syddanmark
Tysk flag Universitätsklinikum Schleswig-Holstein –
    Campus Kiel
Tysk flag Diakonissenanstalt Flensburg
Tysk flag AOK Schleswig-Holstein (Kiel)
Tysk flag Institut für Krebsepidemiologie, Lübeck
Tysk flag BKK Landesverband Nord (Hamburg)
Tysk flag Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-
    Holstein (BadSegeberg)
Tysk flag Landwirtschaftliche Krankenkasse Schleswig-
    Holstein undHamburg (Kiel)
Tysk flag VdAK – Landesvertretung Schleswig-Holstein
Tysk flag Schleswig-Holsteinische Krebsgesellschaft
    e.V. (Kiel)

Sonstige Netzwerkpartner

Dansk flag Kræftens Bekæmpelse (Odense)
Tysk flag Berufsverband der Radiologen, Nuklear-
    mediziner und Strahlentherapeuten e.V.,
    Konkret e.V. (Lübeck)
Tysk flag Konkret e.V., Kontaktstelle für krebskranke
    Frauen (Flensburg)

Projektperiode 01.10.2008 – 31.03.2010
Gesamt Budget 1.257.929 €

Zuschuss

817.654 €

Homepage

www.crossborderbreasthealth.net

Es gibt auf beiden Seiten der Grenze ein hohes Potential, in Bezug auf die Verbesserung der medizinischen Versorgung im Bereich Brustgesundheit voneinander zu lernen und von den Erfahrungen des jeweils anderen zu profitieren. Dies basiert vor allem auf den unterschiedlichen Herangehensweisen.

Das übergeordnete Ziel ist es, eine Grundlage für den Aufbau eines „Grenzüberschreitenden Brustkrebszentrums“ zu schaffen, um regulär grenzüberschreitende medizinische Dienstleistungen im Bereich der Prävention und Behandlung von Brustkrebs in Süddänemark und im nördlichen Schleswig-Holstein bereitzustellen und auszutauschen.

Die Partner etablieren ein deutsch-dänisches Netzwerk von Fachleuten aus dem Gesundheitsbereich, Patientenorganisationen und weiteren Stakeholdern. Das Netzwerk wird an einem systematischen Vergleich der Qualität und Effektivität der Brustkrebsprogramme auf beiden Seiten der Grenze teilnehmen. Die Qualität und Verfügbarkeit der medizinischen Versorgung der Bevölkerung sollen hierdurch verbessert werden.

Des Weiteren führen die Partner einen Pilotlauf durch, in dem grenzüberschreitende medizinische Dienstleistungen von Radiologen im Bereich der kurativen Mamma-Diagnostik von Brustkrebspatientinnen aus Süddänemark und dem nördlichen Schleswig-Holstein ausgetauscht werden.


 


Siden er sidst opdateret 28-11-2011